Aktionstag gegen CETA und TTIP in Dortmund

Redner Marco Bülow beim Dortmunder Aktionstag gegen CETA/TTIP am 10.09.2016

Marco Bülow (Demokratie+) / (Foto: Stella Venohr)

„Freihandelsabkommen, die so intransparent verhandelt werden, darf es heute nicht mehr geben“, sagte Marco Bülow. Der Bundestagsabgeordnete stellte sich bei der Kundgebung gegen CETA und TTIP am vergangenen Samstag in Dortmund klar gegen die Freihandelsabkommen. Sie seien intransparent verhandelt worden. Hinzu komme, dass die Gesetze nicht rückholbar seien. „Alle Nationalstaaten müssten gleichzeitig beschließen, dass sie aus dem Vertrag raus wollen, und selbst dann würde der Investitionsschutz noch 20 Jahre gelten“, so Bülow. Zukünftige Generationen müssten ausbaden, was heute für Fehler gemacht würden.

Um das zu verhindern hatte Demokratie+ gemeinsam mit dem DGB Dortmund-Hellweg und Attac Dortmund den Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen organisiert. Mit Infoständen, Unterschriftenlisten und Flyern informierten die Teilnehmer des Bündnisses die Dortmunder über die Freihandelsabkommen. Jutta Reiter (DGB), Till Strucksberg (Attac) und Marco Bülow (Demokratie+) wünschten sich in ihren Reden einen fairen Welthandel. Wer die Reden sehen und hören möchte, kann sie sich hier anschauen: https://www.periscope.tv/w/1mrxmWenlonGy. In kurzen Interviews bezogen unter anderem Greenpeace Dortmund und die Initiative Solidarische Landwirtschaft Stellung zu TTIP und CETA. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Band King’s Tonic.

Der Aktionstag war gleichzeitig ein Aufruf für die bundesweiten Demonstrationen gegen CETA und TTIP am kommenden Samstag (17. September).

  • Facebook
  • Twitter
  • Email
  • Add to favorites

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lesen Sie die Nutzungsregeln für Kommentare

*